• Die "Veganblume" ist ein eingetragenes Markenzeichen und das Gütesiegel der britischen Vegan Society. Sie dient als Kennzeichnung veganer Lebensmittel, Kosmetika, Kleidung und Gebrauchsgegenstände.[1] Im deutschsprachigen Raum wird es von der Veganen Gesellschaft Österreichs vergeben.[2]


    Um ihre Produkte mit der "Veganblume" (siehe Bild) kennzeichnen zu dürfen, müssen Hersteller dies bei der Vegan Society beantragen. Jedes Produkt muss nachweisbar sowohl als Produkt als auch im Produktionsprozess sowie bei der Produktion einzelner Zutaten durch Auftragsfirmen tierbestandteil- und tierversuchsfrei sein. Die "Veganblume" garantiert diese Eigenschaften des Endprodukts.


    Produkte, die genetisch veränderte Organismen enthalten, sind entsprechend zu kennzeichnen und dürfen kein Erbgut tierischer Herkunft enthalten.


    Produkte, die mit der "Veganblume" gekennzeichnet werden sollen, dürfen in den selben Räumen oder Anlagen wie tierische Produkte hergestellt werden, allerdings nicht gleichzeitig. Der

    Produktionsapparat ist vor der Zubereitung der veganen Speisen gründlich zu reinigen. Seperate Utensilien werden dringend empfohlen.


    Produkte, die die Prüfung der Vegan Society bestanden haben, tragen das Gütesiegel, die "Veganblume", und dürfen mit dem Zusatz "Registered with the Vegan Society" bzw. im deutschsprachigen Raum mit "Registriert bei der Vegan Society" beworben werden.[1]



    (Bildquelle: [3])

    Einzelnachweise
    1. a b Proctor, R. & Thomsen, L. in: Veganissimo eins, S. 284
    2. Vegan & bio, Ausg. 1, Okt. 2013, S. 63
    3. veganblume-z-vegan-society-161216-1280x600.jpg&f=1&nofb=1

Teilen