• Das "V-Label" ist ein eingetragenes Markenzeichen und Gütesiegel der Europäischen Vegetarier Union (EVU). Das Siegel kennzeichnet vegetarische und vegane Lebensmittel bzw. Gerichte in Gaststätten.[1] Die Definitionen für vegan und vegetarisch, die dem V-Label zu Grunde gelegt werden, entsprechen der Definitionsempfehlung der 12. Verbraucherschutzministerkonferenz vom 22. April 2016.[2]


    Danach bedeutet vegetarisch:

    "Vegetarisch sind Lebensmittel und Produkte, die nicht aus Tieren beziehungsweise Bestandteilen von Tieren erzeugt werden. Dabei werden alle Produktions- und Verarbeitungsstufen berücksichtigt. Lebensmittel und Produkte, die mithilfe von lebenden Tieren und tierischen Erzeugnissen hergestellt werden, gelten als vegetarisch."[2]


    Vegan gemäß dem V-Label bedeutet:

    "Vegan sind Lebensmittel und Produkte, die nicht aus Tieren beziehungsweise Bestandteilen von Tieren erzeugt werden. Lebensmittel und Produkte dürfen auch nicht mithilfe von lebenden Tieren und tierischen Erzeugnissen hergestellt werden, um als vegan zu gelten. Dabei werden alle Produktions- und Verarbeitungsstufen berücksichtigt."[2]


    Wenn ein Hersteller ein Produkt mit dem "V-Label" kennzeichnen will, muss er die vollständige Zusammensetzung des Produktes offenlegen. Produkte mit dem Textzusatz "vegan" sind bei der Entwicklung und Herstellung tierbestandteilfrei.[1]


    Grundsätzlich wird das V-Label nicht für Produkte vergeben

    • die genetisch veränderte Zutaten enthalten.
    • die Eier aus Käfighaltung enthalten.

    Grundsätzlich dürfen in den durch das V-Label lizensierten Produkten keine Zutaten oder Verarbeitungshilfsstoffe von getöteten Tieren oder Tierbestandteile, Gelée royale (=der Futtersaft, mit dem die Honigbienen ihre Königinnen aufziehen[3]) etc. enthalten sein.


    Bei der Verpackung wird empfohlen auf Verpackungen mit tierischen Inhaltsstoffen zu verzichten. Die V-Label-Lizenzierung bezieht die Produktionsschritte ab der Ernte mit ein, d.h. sie empfiehlt zwar beim Anbau auf Rohstoffe aus biologisch-veganer Landwirtschaft zurückzugreifen, dies ist aber kein Kriterium. Verunreinigungen und Kontaminationen mit tierischen Stoffen unter 0,1 % sind zulässig.[2]


    Für die Verwendung des Labels in der Gastronomie gelten die oben genannten Regeln entsprechend.[1]




    (Bildquelle: [4])

    Einzelnachweise
    1. a b c Proctor, R. & Thomsen, L. in: Veganissimo eins, S. 285
    2. a b c d Häufige Fragen › V-Label (Zugriff am 28.11.2020)
    3. wikipedia.de
    4. Das Qualitätssiegel für vegane und vegetarische Produkte › V-Label (Zugriff am 28.11.2020)

Teilen